Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite    l   Zur Übersicht "Entwicklung des Schulwesens"

Die Entwicklung der Initiative "Leselernhelfer" und der "Lesefüchse" in der Grafschaft Bentheim -

von Heinz Ragnitz

"Mentor- die Leselernhelfer" ist ein erfolgreiches Projekt in einigen Großstädten. Ziel ist es, lernschwache Kinder zu fördern, um so ihre Chancen auf schulisches Fortkommen zu verbessern.

2006 - Die ausgebildete Lese- und Erzählmentorin Inge Lange hat für die Grafschaft Bentheim eine solche ehrenamtliche Initiative ins Leben gerufen. Es sollen Kinder gefördert werden, die - aus welchen Gründen auch immer - Schwierigkeiten mit dem Lesen haben. Bei der Lese-Nachhilfe geht es nicht darum, den Deutsch-Unterricht zu ersetzen. Die Leselernhelfer wollen vielmehr die Kinder zum Lesen "verführen" - auf individuelle und spielerische Weise. Es werden altersgemäße Texte jeglicher Art gelesen, wobei Wünsche der Kinder berücksichtigt werden, so dass das Lesen auch Spaß macht. Nach dm Lesen erfolgt ein Gespräch über das Gelesene, um das Textverständnis zu üben. Die Leseförderung findet außerhalb des regulären Unterrichts - mit einem, maximal zwei Schülern- , vorzugsweise in der Schule statt. So bleiben die Kinder in der vertrauten Umgebung und der Mentor hat die Möglichkeit, mit dem Lehrer Kontakt aufzunehmen. Im September 2006 wird der Verein "Mentor - Die Lesehelfer Grafschaft Bentheim" gegründet. Außerdem bietet die Akademie für Leseförderung aus Hannover eine Fortbildung in Nordhorn zum Thema "Lesemotivation wecken und erhalten" an. Hierzu melden sich 35 freiwillige Helfer an (Quellen: GN, 13.9 und 4.10, GW, 29.11.2006).

Das Schulamt der Stadt Nordhorn und die Stadtbibliothek starten die "Lese-Regatta". Alle dritten Klassen der Grundschulen sind jährlich zur Teilnahme eingeladen. In der ersten Runde werden jeweils die Schulsieger ermittelt, in der Endrunde treffen dann die besten Vorleser der Schulen aufeinander. Zum Üben stehen den Schulen Leserucksäcke mit einer Auswahl an Büchern zur Verfügung.

Einige der Vorlesepaten engagieren sich bei der Ausbildung von "Lesefüchsen". Das sind Schüler aus den dritten Klassen,die nach bestandener Prüfung als Lesefüchse jüngeren Kindern in Kindergärten und Grundschulen vorlesen. In der Adventszeit lesen erstmals 20 Lesefüchse und einige Vorlesepaten täglich auf dem Weihnachtsmarkt im GN-Vorlesezelt Geschichten von Astrid Lindgren, Hans Christian Andersen, James Krüss und vielen anderen Kinderbuchautoren vor (GN, 30.11.2006).

2007 - Wegen der großen Nachfrage werden im Februar 2007 dringend weitere ehrenamtliche Mentoren gesucht. Ihre Zahl steigt auf mehr als 60, die über 120 Schüler betreuen (GN, 13.2.2007). Landrat Friedrich Kethorn übernimmt die Schirmherrschaft über den Verein der Leselernhelfer (GW, 28.3.2007).

Die Initiative "Mentor - Die Leselernhelfer der Grafschaft Bentheim e. V. " versteht sich als Förderer der Sprachkompetenz von Kindern zwischen acht und 16 Jahren in allen Schultypen. Derzeit sind 94 Leselernhelfer an 25 Grafschafter Grundschulen im Einsatz Da fast alle Mentoren zwei Kinder betreuen, bekommen jetzt schon 170 Kinder Einzelförderung. Inzwischen hat der Verein in der Grafschaft neben Nordhorn Dependancen mit eigenen Koordinatorinnen in Bad Bentheim, Schüttorf, Neuenhaus, Uelsen und Emlichheim eingerichtet (GN, 5.9.2007).

Nach einer mehrwöchigen Ausbildung erhalten Mitte Dezember 2007  36 neue Lesefüchse in der Euregio-Bücherei ihr Diplom. Inzwischen sind in der Grafschaft Bentheim mehr als 170 Grundschüler als Lesefüchse im Vorlese-Einsatz.. Zahleiche Grafschafter Grundschulen beteiligen sich an der Aktion, die von der Euregio-Bücherei organisiert wird. Die neuen Lesefüchse kommen aus folgenden Schulen: Marienschule Nordhorn (10), Grundschule Klausheide (6), Waldschule Nordhorn (9),  Grundschule Bad Bentheim (11) (GN, 18.12.2007).

2008 - An 28 Grundschulen im Landkreis Grafschaft Bentheim hat der Verein "Mentor - Die Leselernhelfer" Lernspiele und weitere Übungsunterlagen verteilt Das Materialist gedacht für den Einsatz der Leselernhelfer an den Schulen. Dafür gab es Fördergelder von der Sparkassenstiftung in Höhe von knapp 6.000 Euro sowie Unterstützung vom Landkreis (GN, 6.5.2008).

Nach einem zweistündigen Vorlese-Finale der "3. Nordhorner Lese-Regatta" hat die Jury entschieden. Die Gewinner der Endausscheidung mit 14 Jungen und Mädchen von dritten Klassen aus 14 Nordhorner Grundschulen sind:
1. Preis: Lars Rammelkamp, Grundschule Stadtflur, 2. Platz: Pauline Meyer, Burgschule, 3. Platz: Jasmin Ruhrig, Waldschule.
Die "Lese-Regatta" ist eine gezielte Aktion zur Leseförderung bei Grundschülern auf Initiative des Nordhorner Schulamtes und der Euregio-Bücherei und wird alljährlich veranstaltet. Gemeinsam mit seiner Klasse 3c fährt der 1. Sieger Lars Rammelkamp zum Falkenhof nach Rheine, um dort eine Gespensterstunde und noch einige Überraschungen mehr zu erleben (GN, 10.5.2008)

153 Grafschafter Kinder haben sich im Sommer für den Julius-Club angemeldet. 83 von ihnen haben es geschafft, mindestens drei Bücher  zu lesen und zu bewerten. Diese Kinder erhielten ein Diplom, Geschenke und ganz viel Lob von Nordhorns Bürgermeister Meinhard Hüsemann.

Der Julius-Club ist eine gemeinsame Aktion der VGH-Stiftung (Versicherungs-Gruppe-Hannover) und der Büchereizentrale Niedersachsen. Er setzt sich landesweit für die Leseförderung von Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren ein. Die Euregio-Bücherei wurde unter zahlreichen Bewerbern mit ausgewählt, sich an diesem Sommer-Leseclub zu beteiligen. Sechs Wochen hatten die Jugendlichen Zeit, aus 40 verschiedenen Buchtiteln mindestens drei auszuwählen, diese zu lesen und zu bewerten. Zohra Briki hat es sogar geschafft, alle 40 Bücher zu lesen. Zum Abschluss gab es eine Abschlussparty für alle erfolgreichen Julius-Club-Mitglieder mit Musik, Karaoke und einem Imbiss, vorbereitet von Schülern der Vechtetalschule (GN, 16.9.2008).

2009 - Nach erfolgreicher Prüfung erhalten 22 Lesefüchse ihr Diplom in der Stadtbibliotek Nordhorn. Diese Lesefüchse kommen von der Grundschule Stadtflur, der Grundschule Laar und der Carl-van-der-Linde-Schule Veldhausen. Inzwischen gibt es mehr als 300 Lesefüchse, die in der Grafschaft im Enisatz sind (GN, 6.4.2009).

185 Lesementoren sind zur Zeit an Grafschafter Schulen im Einsatz und betreuen 280 Jungen und Mädchen. Die Nachfrage der Schulen ist ungebrochen. Es gibt zum Teil Wartelisten. Deshalb nimmt der Verein "Mentor - Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim" des heutigen Welttag des Buches zum Anlass, neue ehrenamtliche Mitstreiter zu suchen (GN, 23.4.2009).

Die Gewinnerin der diesjährigen 4. Nordhorner Lese-Regatta ist Miriam Gellink aus der Klasse 3b der Grundschule Blumensiedlung. Der Preis für die Klasse ist ein Ausflug zum Planetarium im Museum am Schölerberg in Osnabrück (10.6.2009).

24 Grundschüler aus Nordhorn und  Bad Bentheim freuen sich nach erfolgreicher Ausbildung zum Lesefuchs auf ihre Urkunden. Die ausgebildeten Lesefüchse wollen zukünftig in Kindergärten, Altenheimen sowie freitags um 15 Uhr in der Stadtbibliothek Nordhorn vorlesen (GN, 22.6.2009).

2010 - Bei der 5. Nordhorner "Lese-Regata"  siegten in der letzten Runde zwölf Schüler. An ihrer Schule gehören sie schon zu den besten Vorlesern. Siegerin wurde Sophie Emmler von der Waldschule. Den zweiten Platz belegte Luisa Kües von der Grundschule Stadtflur, den dritten Merle Schultz von der Marienschule (GN, 8.5.2010).

Kurz vor den Sommerferien bestehen 43 junge Lesefüchse die Prüfung und erhalten ihr Diplom. Ihre Ausbildung übernahmen Gerlinde Kramer, Ute Wolf, Maria Godereis, Rosel Jansen und Petra Daniels. Die neuen Lesefüchse kommen aus der Altendorfer Schule (5), der Grundschule Bad Bentheim (4), der Waldschule (9), der Grundschule Bookholt (9), der Grundschule Laar (10) und der Carl-van-der-Linde-Grundschule Veldhausen (10)  (GN, 18. und  22.6.2010).

2011 - Spende der Sparkassenstiftung

Mit einer Spende über 4.750 € für den Kauf von Arbeitshilfen zur Leseförderung unterstützt die Grafschafter Sparkasenstiftung  erneut den Verein "Mentor - Die Leselernhelfer" (GN, 15.1.; GW, 12.1.2011).

30 Mädchen und Jungen von den Grundschulen Marienschule, Blanke, EMA und Stadtflur erhielten nach bestandener Prüfung ihr Diplom als Lesefuchs. Vorlesepatinnen waren Petra Daniels und Sabine Egbers. Inzwischen sind 450 Lesefüchse kreisweit im Einsatz (GN, 27.1.2011)

2011 - Neue Mitglieder gesucht

Der Verein "Mentor - Die Leselernhelfer" hat etwa 200 Mitglieder und sucht ständig neue Mentoren, da die Nachfrage an den Grundschulen  und inzwischen auch Hauptschulen in der Grafschaft nach wie vor groß ist (GN, 25.1 und 5.2.2011.2011).

47 neue Lesefüchse haben nach bestandener Prüfung ihr Diplom erhalten. Die Lesefüchse kommen von den Grundschulen Bad Bentheim, Süsteresch Schüttorf, Waldschule und Klausheide in Nordhorn. Vorlesepatinnen waren Marie Goedereis, Ute Wolf, Rosel Jansen und Carola Zimmermann (GN, 15.2.2011).

2011 - 6. Nordhorner Leseregatta
Elf der 13 städtischen Grundschulen  haben sich in diesem Jahr mit ihren dritten Klassen an der Lese-Regatta beteiligt. In einer ersten Runde wurden die Schulsieger ermittelt, die sich dann in der Stadtbibliothek der Endausscheidung stellten. Den ersten Platz belegte Lea Koelmann von der Grundschule Stadtflur. Damit geht der Wanderpokal bereits zum zweiten Mal an diese Schule. Zweite Siegerin ist Constanzia Schumacher von der Waldschule, dritte Eileen Schulte-Bernd von der Grundschule Brandlecht (GN, 14.5.2011).

2011 - Mehr als 500 Lesefüchse
Mehr als 500 "Lesefüchse" gibt es in der Grafschaft Bentheim. Jetzt wurden 50 neue ausgebildete Vorleser in Nordhorn ausgezeichnet. Kinder allein aus sechs Grundschulen : Carl-van-der-Linde-Schule Veldhausen, Grundschule Bookholt, Montessori-Schule, GS Pestalozzi und Südblanke (alle Nordhorn) und GS Laar (GN,28.5.2011).

2011 - 46 Lesefüchse aus sieben Grundschulen
Die neuen Lesefüchse kommen aus den Grundschulen Stadtflur (Vorlesepatin: Sabine Egbers), Gildehaus (Monika Lührs und Gudrun ten Thoren), Lage (Heike Koschnicke), Süsteresch Schüttorf (Maria Goedereis), Bad Bentheim (Ute Wolf), Waldschule (Rosel Jansen), Klausheide (R. Jansen). Die Lesefüchse sind z.B. in Kindergärten, Schulen, Büchereienoder Seniorenheimen als Vorleser im Einsatz (GN, 28.6.2011).

2011 - Aufruf: Leselernhelfer gesucht

Am 15.9.2010 erschien ein Artikel in den GN, der das Projekt noch einmal vorstellte und um Mitarbeit bat. Es wurde berichtet, dass die Zahl der Leselernhelfer auf knapp 200 gestiegen sei. 280 Jungen und Mädchen würden gefördert. (GN, 15.9.2010)

2011 - Tipps vom Schauspieler

"Lebendig und nachhaltig Vorlesen" - darum ging es in einem Seminar im Nordhorner Rathaus. Eingeladen dazu hatte die Stadtbibliothek die Vorlesepaten. Kompetenter Referent war Rainer Rudolf, der von vielen in der Region durch zahlreiche Leseungen als "Herr der Stimmen" bekannt sein dürfte. In dem vierstündigen Kurs gab es zuerst eine anatomische Schulstunde. Nach Meinung des Künstlers sollte jeder wissen, wie Atmung funktioniert und welche Muskeln im Körper dabei mit einbezogen sind. Auch die Gestaltung des Sprechflusses ließ manche Teilnehmer die Ohren spitzen. Auch praktische Übungen kamen nicht zu kurz. So wurde an konkreten Texten gearbeitet, der Rhythmus des Sprechens und die Lautmalerei geübt (GN, 12.10.2011).

2011 - Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim feierten 5-jähriges Bestehen
Was der Verein "Mentor - Die Leselernhelfer" in den vergangenen fünf Jahren in der Grafschaft auf die Beine gestellt hat ist mehr als beachtlich. Das wurde in der Jubiläumsfeier mit 130 Ehrenamtlichen deutlich. Trotz des Erfolgs: Der Bedarf an Leselernhelfern an den Schulen ist noch imme nicht gedeckt. Freiwillige werden dringend gesucht. (GW, 19.10 und GN, 20.10.2011)

2011 - Bücher machen Kinder sportlich
Vorlesen verändert nicht nur das Leseverhalten von Kindern; es macht sie auch erfolgreicher in der Schule und in der Freizeit. Das geht aus einer aktuellen Studie der Stiftung Lesen hervor. (GN, 2.11.2011)

2011 - Leselernhelfer jetzt mit Büro in „Haus des Handwerks“ Ein neues Büro bezogen hat der Verein „MENTOR - Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim“. Im „Haus des Handwerks“ in Nordhorn stehen dem ehrenamtlichen tätigen Verein jetzt kostenlose Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Kreishandwerkerschaft stellt nicht nur das Büro unentgeltlich zur Verfügung, sondern übernimmt dafür auch die laufenden Unterhaltskosten. (GN v. 29.10.2011)

2012 - Lesefüchse erhalten Diplom
28 Lesefüchse erhielten ihr Diplom. Sie kommen aus folgenden Grundschulen aus Nordhorn: GS Blumensiedlung, GS Blanke, GS Marienschule und GS Brandlecht. Sie alle wurden ausgebildet von Vorlesepatin Petra Daniels. Inzwischen gibt es rund 580 Lesefüchse in der Grafschaft Bentheim. (GN, 25.1.2012)

Der Verein MENTOR - Grafschaft Bentheim nimmt an einem ausgeschriebenen Wettbewerb „Wer kann die meisten Mentoren in diesem Jahr werben“ teil.

Er startet eine große Werbekampagne und kann die Zahl seiner Mentoren um 20 % erhöhen. Mit Hilfe der GN, der Buchhändlerin Viola Taube, NDR 1 Radio, EV-1 TV und zahlreichen Infoständen wird der Verein zum erfolgreichsten MENTOR Verein 2012 bundesweit.

Der Verein hat jetzt über 250 Mitglieder, die an 40 Schulen tätig sind (30 GS, 3 FS, 3 HS, 2 RS und 1 Gym).

Die Preisübergabe fand am 26.04.2013 im Kloster Frenswegen durch den Präsidenten der METOR – Bewegung, Otto Stender, aus Hannover statt. (GN v. 30.04.2013)

Am 29.September 2012  (Tag der Ehrenamtlichen) bekommt die Vorsitzende von MENTOR Grafschaft Bentheim, Inge Lange, durch den Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister in Oldenburg für ihr ehrenamtliches Engagement eine Urkunde überreicht. (GN 02.10.2012)

2013 - Bank Mitarbeiter spenden für die Leselernhelfer. Ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk hat der Verein „MENTOR – Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim“ bekommen. Die Volksbank Niedergrafschaft hatte während ihrer Weihnachtfeier eine Tombola veranstaltet, bei der Geld übrig geblieben war. Gleichzeitig verzichteten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf Geschenke, so dass sie dem Verein einen Scheck in Höhe von 1.150 Euro überreichen konnten.  Dieses Geld hat der Verein für Arbeitsmaterial für Schüler und Schülerinnen an den weiterführenden Schulen verwendet. (GN v. 28.01.2013)

2013 - Sprachkompetenz von Schülern wird gefördert. Die Grafschafter Sparkassenstiftung hat dem Verein „MENTOR – Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim 4734 Euro für die Anschaffung neuer Leselernkoffer gespendet. Diese Koffer werden auch an weiterführenden Schulen eingesetzt. (GN v. 16.04.2013)

2014 - Der Lions Club Grafschaft Bentheim übergibt einen Spendenscheck über 4000.- € an den Verein MENTOR-Grafschaft Bentheim. Das ist 1/3 der Summe, die von der Adventskalender-Aktion des Lion Clubs 2013 erzielt. Der Verein will einen großen Teil des Geldes für die Fortbildung der Mentoren ausgeben.(GN v. 11.01.2014)

2014 - Sprachlernhelfer gesucht an Schulen Der Verein MENTOR Grafschaft Bentheim arbeitet an einem neuen Projekt der Ernst-Moritz-Arndt-Schule in Nordhorn mit. In Einzelbetreuung sollen die Kinder von Migranten auf spielerische Weise die deutsche Sprache erlernen und ihr Sprachvermögen verbessern. MENTOR Grafschaft Bentheim koordiniert den Einsatz der neuen Sprachlernhelfer. (GN v. 03.05.2014)

2014  Leselernhelfer für Preis nominiert

Der Verein „MENTOR – Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim“ ist für den „Deutschen Engagementpreis“ nominiert. (GN v. 01.07.2014)

Inge Lange, Vorsitzende der Grafschafter Leselernhelfer, ist ebenfalls für den „Deutschen Engagementpreis“ nominiert worden. Das hat das Berliner Projektbüro jetzt mitgeteilt. Weiter heißt es in der Pressemitteilung: „Der Einsatz für die Leseförderung erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung. Inge Lange wurde aufgrund ihres ehrenamtlichen Engagements in der Leselernhilfe vorgeschlagen“. (GN v. 11.Juli 2014)

2014 Kulturpreis für Netzwerk der Leselernhelfer

Das bundesweite Netzwerk „MENTOR – Die Leselernhelfer“, das Lektorenprogramm der Robert-Bosch-Stiftung und der Kabarettist Dieter Nuhr sind die Träger des 14. Kulturpreises Deutsche Sprache. Die Baden-Badener Eberhard-Schöck-Stiftung und der Verein Deutsche Sprache verliehen kürzlich die drei Teilpreise in Kassel. Dabei wurden die bundesweit 9000 ehrenamtlichen Lesementoren in 130 Städten für ihren Einsatz gelobt. Ihr Engagement trage erwiesenermaßen dazu bei, die Schulischen Leistungen von Jungen und Mädchen zu verbessern und die Kinder selbstsicher und aufgeschlossener zu machen.(GN v. 22.10.2014)

2015 Leselernhelfer unterstützen Schüler, die Schwierigkeiten im Umgang mit der deutschen Sprache haben.

Mit der Sprachförderung hat der Mentor-Verein ein neues Vorhaben begonnen. Ein Pilot-Projekt läuft an der Grundschule Blanke mit zwölf Kindern aus den ersten drei Klassen. Diese Kinder können gar nicht oder kaum Deutsch sprechen. Die Henner Will Stiftung hilft bei der Anschaffung von Lernmaterialien. (GN "Journal am Wochenende" vom 28.11.2015)

2016 Sprachförderung für Kinder - Grafschafter Sparkassenstiftung unterstützt Mentor-Projekt mit 2.592.- Euro-.

Wie Hans-Jürgen Grobelny seitens der Grafschafter Sparkassenstiftung verdeutlichte, sei Integration der Kinder mit Migrationshintergrund von großer Aktualität. "Das Erlernen der deutschen Sprache ist für eine erfolgreiche Integration unbedingt erforderlich. Die gemeinsame Sprache ist eine unerlässliche Voraussetzung für Bildung, Teilhabe und kulturelles Verständnis".

Von der Förderung der Sparkassenstiftung profitieren inzwischen durch die neuen Sprachhelfer junge Menschen an 11 weiteren Schulen in der Grafschaft Bentheim. (GN v. 19.01.2016)

2016 "Mentor" sucht weitere Leselernhelfer

Mit Beginn des neuen Schuljahres haben auch die Leselernhelfer des Vereins "Mentor" ihre Arbeit wieder aufgenommen. An 33 Grundschulen, 3 Oberschulen und  2 Förderschulen helfen insgesamt 240 Mentoren Kindern beim Lesen lernen. Der Verein hat mehrere Zuwendungen erhalten, u.a. von der Henner-Will-Stiftung, den Stadtwerken Schüttorf , dem Lions-Club Grafschaft Bentheim und der Stiftung "Sponsorhilfe". Das Geld soll u. a. für die Qualifizierung von Mentoren eingesetzt werden. Die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer wird in den Schulen außerordentlich geschätzt. (GN 27. 8. 2016)

2016 - "Mentor" besteht seit 10 Jahren

Im August 2016 feierte "Mentor" sein 10jähriges Bestehen. Dazu erschien dieser GN-Bericht.